Die Produktion läuft zwar noch, aber der Außendienst ist im Home-Office und sowieso sind die Tore der meisten Unternehmen für externen Besuch geschlossen. Die aktuelle Corona-Krise stellt neue Anforderungen an unser alltägliches Leben und ganz besonders an die Unternehmen. Digitaler Vertrieb wird in diesen Zeiten zum heiligen Gral und zur ungeahnten Chance.

Umdenken findet statt, denn es muss schnell gehen: Viele Unternehmen tüfteln an Strategien und Maßnahmen wie der Vertrieb weiterhin aufrecht erhalten werden kann und wichtige Kunden weiterhin bedient werden. Dabei gibt es diese Strategie schon längst – Sie heißt Digitalisierung!

Bereits die BITKOM Studie „Digitale Plattformen“ im Oktober 2019 offenbart, dass 96 Prozent der Unternehmen die Digitalisierung im Allgemeinen als Chance verstehen. Der digitale Wandel und der Online-Handel, ob im B2C- oder B2B Bereich nimmt nicht nur jetzt, sondern auch generell eine ganz zentrale Versorgungsfunktion ein. Besonders in Krisenzeiten ersetzt der Online-Handel jedoch den klassischen Außendienst-Vertrieb, der im B2B noch vorherrscht, komplett. Der digitale Vertrieb wird in Zeiten der weltweiten Corona-Pandemie zur absoluten Chance.

In der aktuellen Krisenzeit zeigt sich die steigende Relevanz der Digitalisierung im Mittelstand

Obgleich der wichtigen Rolle, die der digitale Vertrieb und Handel in der heutigen Zeit einnimmt, stehen viele KMUs nun vor der Schließung. Gründe hierfür sind nicht nur, dass keine Webshops oder eProcurement-Lösungen für die Kunden bereit stehen wodurch diese ihre Versorgung mit Rohstoffen und Materialien digital sicherstellen können, sondern auch die Tatsache, dass in vielen Mittelstands-Unternehmen kaum etwas digital abläuft. Bestellungen gehen per Fax ein, Fertigungsaufträge werden ausgedruckt und in die Produktion gebracht. Sind die Verwaltungs-Mitarbeiter im Home-Office oder krank, steht die Produktion. 

Der digitale Vertrieb ist in vielen Mittelstands-Unternehmen noch ein Buch mit sieben Siegeln und weitab von der Realität. Dabei ist spätestens jetzt Umdenken angebracht, um in Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie zu bestehen. Unternehmen, die hier bereits vorbereitet sind und erste Erfahrungen mit digitalem Vertrieb gesammelt haben, sind die klaren Gewinner einer solchen Krise.

Hier zeigt sich die steigende Relevanz der Digitalisierung im B2B-Sektor einmal mehr. Digitale Unternehmensprozesse, der digitale Vertrieb und die tiefe Integration aller wichtigen Systeme wie ERP, PIM und CRM sind Grundvoraussetzungen für stabile Wachstums- und Umsatzziele – oder in Krisenzeiten: den Fortbestand des Unternehmens. 

Wird die Corona-Krise zum Turbo-Booster für die Digitalisierung im Mittelstand und dem B2B-Sektor?

JA! Denn die aktuelle Krise führt vielen Unternehmen deutlich vor Augen in welchen Bereichen Sie noch „Hausaufgaben“ haben. Unternehmen die bisher keine Notwendigkeit für digitale Prozesse, den Aufbau des digitalen Vertriebs und die Implementierung eines Webshops oder E-Commerce Lösung sahen, sind nun zum Umdenken gezwungen. 

Aktuell ist die Industrie und der gesamte B2B-Vertrieb auf den Online-Handel angewiesen. Wer jetzt agiert und den digitalen Vertrieb proaktiv nach vorne treibt, sichert sich nicht nur seine Geschäftstätigkeit ab, sondern hebt auch neue Potentiale und schafft die Grundlage für eine Zeit nach der Krise. 

Die Corona-Pandemie wird zum Stresstest für den Mittelstand und weist den Weg in Richtung Digitalisierung und E-Commerce im B2B-Sektor. 

Handlungsfähig bleiben und Sofortmaßnahmen ergreifen – Der Ratgeber für den Mittelstand! 

Leergefegte Straßen, geschlossene Unternehmens-Tore und das gesamte Verwaltungs- und Außendienstpersonal im Home-Office. Die Corona-Krise zeigt wie schnell gelernte Prozesse aufgrund externer Faktoren nicht mehr aufrechterhalten werden können. 

Mit unserem Ratgeber für den Mittelstand bleiben Sie weiterhin handlungsfähig und können Sofortmaßnahmen ergreifen! In einem Webinar-Spezial geben wir Einblick auf welche Szenarien Sie sich mit E-Commerce vorbereiten können und mit welchen Sofortmaßnahmen Sie jetzt in der Digitalisierung Ihres Vertriebs vorgehen können und müssen. Anhand eines konkreten Plans können Sie sich bereits heute auf die Zeit nach der Krise vorbereiten!

Kostenlose Ratgeber und Inhalte für Ihre Vertriebs-Digitalisierung:

Im Webinar erfahren Sie:

  • Aktuelle Handlungsfelder für den Umgang mit der #Coronakrise im digitalen Vertrieb
  • Wie Sie schnell handlungsfähig werden und welche Sofortmaßnahmen dafür notwendig sind
  • Konkreter Fahrplan für die nächsten 14, 30 und 60 Tage für Ihr Unternehmen

Das Webinar-Spezial ist als On-Demand Webinar verfügbar. Hier anmelden >>

Weitere Beiträge, Ratgeber und Whitepaper:

vertriebs-mitarbeiter

Whitepaper: Düstere Aussichten? Der Außendienst 2025

Im Whitepaper „Düstere Aussichten? Der Außendienst 2025“, das in Zusammenarbeit mit unserem Partner der E-Commerce-Beratung Alexander Steireif GmbH entstanden ist, erfahren Sie, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf den Außendienst mit sich bringt. Außerdem geben wir Ihnen Experten-Tipps, wie Sie den Außendienst und den digitalen Vertrieb bestmöglich miteinander verzahnen können.

Read More »
Punchout in B2B-Unternehmen

Die Punchout-Technologie spielt noch keine große Rolle

Die IntelliShop AG veröffentlicht alle zwei Monate in Zusammenarbeit mit dem ECC Köln den B2B E-Commerce Konjunkturindex. Dieser bildet einen validen Vergleichsindex für die Entwicklung des digitalen Vertriebs in B2B-Unternehmen ab. Im aktuellen Konjunkturindex wurden die Unternehmen zu verschiedenen Aspekten des Themas „Punchout“ befragt. Alle Ergebnisse der Studie finden Sie hier zum kostenlosen Download. Es ist lediglich eine einmalige Registrierung notwendig, um auf die Ergebnisse zuzugreifen.

Read More »

Lieferboom durch Corona: Steigerung bei eismann

Während das öffentliche Leben durch die Corona-Pandemie zum Erliegen kam, war der Online-Einkauf gefragter denn je und der E-Commerce erreichte einen neuen Höhepunkt. Sicherlich gibt es einige Branchen, die diesem Boom sehr schnell und ohne viel Vorbereitungszeit gegenüberstanden. Dazu zählt auch der Lebensmittel-Einzelhandel und ganz besonders Lieferdienstangebote in diesem Bereich.

Umdenken findet statt, denn es muss schnell gehen: Viele Unternehmen tüfteln an Strategien und Maßnahmen wie der Vertrieb weiterhin aufrecht erhalten werden kann und wichtige Kunden weiterhin bedient werden. Dabei gibt es diese Strategie schon längst – Sie heißt Digitalisierung!

Read More »
Scroll to Top